Logo DWPN

„Jugendakademie”
Add to favourites



Das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit unterstützt seit Jahren die Tätigkeit der jungen Menschen aus dem Umfeld der DMI, die das Ziel der Entwicklung und Bildung der Organisationen der Jugendlichen verfolgt.

 

 

 

 

 

Deshalb hat das HDPZ im Jahr 2002 mit der Durchführung des Projekts „Jugendakademie“ begonnen, das an Jugendliche in Alter von 18 bis 30 Jahren aus der Woiwodschaft Oppeln und Schlesien gerichtet war. Bis zum Jahr 2013 wurden sechs Editionen dieses Projekts realisiert. Im Rahmen des Projekts wurden den Jugendlichen Fähigkeiten und endsprechendes Wissen über die Region und die gesellschaftlich-politische Wandlungen vermittelt, die ihnen bei der Tätigkeit in ihren Umfeld helfen sollten. Das Projekt bestand aus Seminaren und Workshops, während der die Teilnehmer sich endsprechendes Wissen und Fertigkeiten angeeignet haben, dank derer ihre Tätigkeit effektiver wurde, sodass sie auch Veränderungen in ihren lokalem Umfeld einführen konnten und gleichzeitig anderen Jugendlichen Anstoß zur Zusammenarbeit gaben. Das Ziel des Projekts „Jugendakademie“ war die Unterstützung der jungen Menschen bei ihrem Engagement für das gesellschaftliche und politische Leben in der Region und bei dem übernehmen von Verantwortung für ihr lokales Umfeld.

Den Abschluss des Projekts bildet traditionell eine Studienreise zu der deutschen Minderheit in einem anderen Land Europas. Im Jahr 2011 fand beispielweise eine Studienreise zu der deutschen Minderheit nach Ungarn und nach Rumänien statt. 

Die Studienreise hat das Ziel, den Jugendlichen die Tätigkeit der nationalen und ethnischen Minderheiten in anderen Ländern Europas näher zu bringen. Die Studienreise dient dem Treffen und dem Erfahrungsaustausch zwischen den Vertretern der Minderheit. Die während der gemeinsamen Gespräche entstandenen Ideen können dann ins eigene Umfeld übernommen werden. Während der Studienreise wird folgenden Aspekten ein besonderes Interesse gewidmet: Pflege der Kultur und Identität, Zusammenarbeit zwischen der Minderheit und Mehrheit, Generationsdialog, Bildungssystem und Sprachbildung. Das Treffen ermöglicht einen Einblick in das Leben einer anderen Minderheit und die gemeinsamen Diskussionen können zur Aufnahme einer Zusammenarbeit führen.

Die nächste Edition der „Jugendakademie“ ist für das Jahr 2014 vorgesehen.



« zurück



KONTAKT INFO
Patrycja Wiencek-Baron

Tel. 77 402 51 05

Fax. 77 402 51 15

E-mail: patrycja.wiencek@haus.pl